Emotionales Essen

Emotionale Esser essen dann, wenn sie körperlich eigentlich satt sind – sie versuchen ihren seelischen Hunger zu stillen.

Da ist etwas tief drinnen, das es dir nicht erlaubt, nur ein Stück Schokolade zu essen, es muss die ganze Tafel sein. Du machst dir dafür Vorwürfe, schämst dich und du überlegst dir, wie du die angegessenen Kalorien möglichst schnell wieder loswirst.

Wenn du dich darin wiedererkennst, wenn diese oder ähnliche Situationen immer wieder kehren, dann bist du ein emotionaler Esser.

Jeder isst irgendwann Mal in seinem Leben aus rein emotionalen Gründen. Ob du Unterstützung brauchst, hängt davon ab, ob du regelmäßig ohne körperlichen Hunger isst und wie du damit umgehst.

Checkliste emotionales Essen

  • Isst du häufig ohne richtigen Hunger?
  • Isst du, wenn du Stress hast, du traurig oder wütend bist oder einfach nur Langeweile hast?
  • Gehört für dich zum Fernsehen ein Snack oder eine Mahlzeit dazu?
  • Isst du meistens lieber alleine?
  • Fällt es dir schwer nicht aufzuessen – etwas übrig zu lassen?
  • Hast du regelmäßig Essanfälle; oder schaffst du es gefühlt keine Stunde ohne einen kleinen Happen – „grasen“?

Kannst du mindestens drei Fragen mit Ja beantworten?

Ich unterstütze dich dabei, dass du dich wieder spürst. Nur, wenn du deine Intuition wieder hörst, kannst du auf die Bedürfnisse deines Körpers reagieren. Dein Körper sagt dir nämlich deutlich, was er braucht, um gesund zu sein.

Auf deinem Weg wirst du deine Gefühle zuzulassen lernen, du wirst sie lokalisieren, ihnen nachspüren und sie ergründen. Schritt für Schritt wirst du mehr mit dir im Reinen sein.

Du wirst deine Seele nähren und nach und nach wird sich das Verlangen nach Essen auflösen.

„Sie essen, weil das Essen da steht und Sie Lust darauf haben, nicht weil Ihr Körper ausdrücklich danach verlangt.“

Geneen Roth

Bitte beachte:

Das Coaching ist kein Ersatz für eine Psychotherapie. Eine Essstörung sollte unbedingt mit einer Psychotherapie behandelt werden. Bitte halte Rücksprache mit deiner/deinem Psychotherapeutin/en, bevor du zu mir in die Praxis kommst.